Fee Krämer: Jette erst recht!

Ein Energiebündel mit Herz in Aktion

Jette, eine pfiffige, sympathische, jedoch noch sehr kindliche Neunjährige, hat es nicht ganz leicht: Ihr alleinerziehender Vater, Besitzer eines kleinen, intimen Cafés mit dem Namen „Wohnzimmer“,  verschwendet die gemeinsame Zeit mit so unnötige Nebensächlichkeiten wie Hausaufgaben- und Zahnputzkontrolle und mischt sich damit nach Jettes Meinung zu sehr ein.

Zum Glück hat Jette ihren treuen Freund Konrad, ihre verfressene Ratte mit dem originellen Namen Herr Mann und ihr Hobby: Reportern. Mit Stift und Block bewaffnet, interviewt sie gerne die Gäste im „Wohnzimmer“. Dass ihr dabei ab und zu Herr Mann aus der Bauchtasche klettert und sich über die Kuchen hermacht, trägt nicht zum Einverständnis mit ihrem sonst so liebevollen Vater bei…

Von Konrad, dessen Eltern eine harmonische Ehe führen, erfährt Jette von der „Elternzeit“, in der Eltern sich nur Zeit für sich nehmen und die Kinder sich selbst überlassen. Deshalb kommt sie auf die Idee, eine passende Frau für ihren Vater zu suchen. Doch ob die Kriterien, die sie dafür mit Konrads Hilfe aufstellt, taugen? Und ob sie die Eigenaktivitäten ihres Vater
nicht unterschätzt?

Die Geschichte um Jette und ihre quirligen Einfälle ist nett und einfühlsam erzählt, doch meiner Ansicht nach nicht für die anvisierte Altersgruppe ab acht, sondern für Mädchen zwischen fünf und acht Jahren. Es passiert mir so gut wie nie, dass ich die Altersempfehlung eines Verlags nach unten korrigiere, aber in diesem Fall sind der Text und vor allem auch die Illustrationen (das Mädchen auf dem fröhlichen Cover sieht eher wie ein Kindergartenkind als wie eine Neunjährige aus) eindeutig für eine jüngere Zielgruppe passend. Und die wird beim (Vor-)Lesen sicher ihren Spaß haben.

Fee Krämer: Jette erst recht! Sauerländer 2015
www.fischerverlage.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.