Metin Arditi: Tochter des Meeres

Wie eine griechische Tragödie

1930 kommen zwei Brüder auf die kleine griechische Insel Spetses, wo sie es dank harter Arbeit und Zusammenhalt zu bescheidenem Reichtum bringen. Während Nikos bald Vater eines Sohnes wird, muss Spiros lange auf die Tochter Pavlina warten.

Dann verunglücken die Brüder beim Fischen mit Dynamit, nur Spiros‘ Frau ahnt die Wahrheit. Und als Pavlina, die ihren Cousin schon immer liebt, eine Liebesnacht mit ihm erzwingt, nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Der atmosphärisch dichte Roman des Türken Metin Arditi erinnert an eine griechische Tragödie, wird aber durch die Sonne und die Farben Griechenlands nie düster.

Metin Arditi: Tochter des Meeres. dtv 2011

www.dtv.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.