Michael Petrowitz: Kung-Fu im Turnschuh

Unterricht bei Meister Ming

Unter dem Motto „Lesen lernen macht Spaß“ hat der Ravensburger Buchverlag in seiner Leseraben-Erstleserreihe Bücher in drei Lesestufen vom Lesestarter bis zum Überflieger im Programm mit Titeln für jeden Kindergeschmack. Bei Kung-Fu im Turnschuh handelt es sich um einen Titel der dritten Lesestufe, die für Kinder ab Mitte der zweiten Klasse zu bewältigen sein dürfte. Die Geschichte hat bereits längere Kapitel und eine umfangreichere Textmenge, ist jedoch noch in Fibelschrift gedruckt und sehr reich farbig bebildert. Ein Glossar am Ende erklärt die farblich abgesetzten, erklärungsbedürftigen Wörter im Text und auf einer Rätsel-Doppelseite kann man sein Leseverständnis beweisen. Außerdem kann man mit Büchern der Leseraben-Reihe Punkte bei www.antolin.de sammeln.

Nach Besuch aus dem Weltraum ist Kung-Fu im Turnschuh der zweite überaus fantasievolle Leseraben-Titel von Michael Petrowitz. Im Kern geht es darin um die Frage, ob es wirklich bestimmter Klamotten bzw. eines Paars superteurer Turnschuhe Marke Air Cushion Pro Max, dem Modell für Gewinner, bedarf, um angesagt und cool zu sein. Robins Vater will das zunächst nicht einsehen, gibt dem Drängen des überall gehänselten Neunjährigen jedoch schließlich nach. Doch leider kann Robin nur den rechten Turnschuh anziehen, denn im linken sitzt ein daumengroßer Mann mit Glatze, einem langen weißen Bart und einem orangefarbenen Gewand. Er stellt sich als Meister Ming vor, Großmeister aus dem Tempel von Shaolin, eben ein Turnschuh-Shaolin.

Dass er sich ausgerechnet Robin als seinen Schüler aussucht, hängt mit seiner eigenen Vergangenheit zusammen. Während seines Unterrichts lehrt er Robin nicht nur den Schlangenhals-Wurf, mit dem der endlich Rodeo und seine Bande in die Schranken verweisen kann, er verleiht ihm auch das nötige Selbstbewusstsein, um zu erkennen, dass Schuhe allein keinen Sieger machen.

Die sehr kindgerecht erzählte, herrlich schräge Geschichte um Coolness, Mobbing, Selbstbewusstsein, die Kraft der Meditation und Gewaltfreiheit hat mir sehr gut gefallen. Die Illustrationen sind passend zur Zielgruppe witzig und peppiger als in den Bänden der ersten Lesestufe und unterstützen das Textverständnis vor allem bei schwächeren Leserinnen und Leser, wobei ich den Titel eher im Bereich „Bücher für coole Jungs“ verortet sehe.

Michael Petrowitz: Kung-Fu im Turnschuh. Ravensburger Buchverlag 2016
www.ravensburger.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.