Peter Härtling: Krücke

Die Geschichte einer großen Freundschaft

Der Zweite Weltkrieg ist zu Ende. Wie viele andere Kinder hat auch der zwölfjährige Thomas beim Transport aus der Tschechoslowakei seine Mutter aus den Augen verloren. Bei Tante Wanda in Wien wollten sie sich wiedertreffen, aber als Thomas dort ankommt, gibt es das Haus Hellergasse 9 nicht mehr.

Zum Glück trifft Thomas Krücke, einen Kriegsinvaliden, der ihm Sicherheit gibt. Bei ihm und seiner jüdischen Freundin Bronka findet er für den Übergang ein neues Zuhause. Er lernt wieder lachen.

Doch dann heißt es Abschied nehmen von Bronka, Krücke fährt mit ihm nach Deutschland. Auf dem langen Transport im Güterwagen erleben sie ein Stück jener wirren Nachkriegszeit, in der es nur ums Überleben ging.

In Deutschland angekommen, müssen sie viermal innerhalb von acht Monaten ihr Quartier wechseln. Thomas ist glücklich bei Krücke, trotzdem vermisst er die Mutter schmerzlich. Aber eines Tages gelingt es Krücke, die Mutter zu finden, und nun heißt es wieder Abschied nehmen…

Krücke ist ein warmherziges und sehr einfühlsames Buch für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahre über eine große Freundschaft in einer schwierigen Zeit und angesichts der Flüchtlingsströme 2015 von großer Aktualität.

Peter Härtling: Krücke. Gulliver 2016
www.beltz.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.