Sara J. Henry: Ein Herzschlag bis zum Tod

Psychokrimi um einen kleinen Jungen

Die freie Journalistin Troy ist auf dem Weg zu einer Theatervorstellung, als sie mitten auf dem Lake Champlain beobachtet, wie von der entgegenkommenden Fähre etwas oder jemand ins Wasser fällt. Für den Bruchteil einer Sekunde meint sie, ein Kind gesehen zu haben, und springt ohne weiter nachzudenken hinterher. Unter abenteuerlichen Umständen gelingt es ihr, den in ein Erwachsenensweatshirt eingeknoteten kleinen Jungen zu retten. Da offensichtlich niemand das Kind vermisst, nimmt sie es mit zu sich nach Lake Placid und beginnt behutsam, ihn zu befragen. Langsam fasst Paul, der französischsprachige, sechsjährige Junge, Vertrauen und beginnt bruchstückhaft zu erzählen. Und Troy beschließt, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen, damit Paul keinesfalls an die Menschen ausgeliefert wird, die ihn umbringen wollten…

Dieser Erstling der Amerikanerin Sara J. Henry ist kein Thriller, wie es der Verlag angibt, sondern ein sehr spannender, dramatischer und gefühlvoller Psychokrimi mit einem für mich absolut überraschenden Ende.

Sara J. Henry: Ein Herzschlag bis zum Tod. dtv 2013
www.dtv.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.