Sarah Welk & Anne-Kathrin Behl: Lasse in der ersten Klasse

 Endlich Schulkind

Wie fast alle Kinder fiebert Lasse sehnsüchtig seinem ersten Schultag entgegen. Doch zuerst muss ein Ranzen gekauft werden und die Mutter bastelt eine Weltraumschultüte. Und dann ist der erste Schultag auch schon da. Zum Glück kommt seine mutige Freundin Rica in seine Klasse, die ihm so manches Mal aus der Patsche hilft. Angesichts der großen Jungs, die nicht zimperlich mit den Erstklässlern umgehen, kann Lasse Unterstützung gut gebrauchen. Aber als der Schulfotograf kommt und die Kinder noch einmal ihre Schultüten mitbringen sollen, muss Lasse sich ganz alleine helfen…

Das Vorlesebuch Lasse in der ersten Klasse von Sarah Welk eignet sich wunderbar zum Vorlesen vor der Einschulung und zum Verkürzen der Wartezeit. Falls die Kinder sich dann noch für das Thema interessieren, können sie es dank der großen Fibelschrift ab Ende der zweiten Klasse auch selbständig lesen oder jüngeren Geschwistern vorlesen. Die sechs Kapitel sind gut verständlich geschrieben und greifen Themen auf, die Kinder vor dem ersten Schultag interessieren. Anne-Kathrin Behl hat das Buch farbenfroh illustriert, gut passend zum Text und mit Gesichtern, die Gefühle deutlich widerspiegeln. Dass sie dem fahrradfahrenden Lasse einen Helm aufgesetzt hat, freut mich besonders, denn leider ist das in Kinderbüchern oft nicht der Fall.

Sehr gut gefallen hat mir der respektvolle Umgang der Erwachsenen mit den Kindern, sei es die Verkäuferin im Ranzengeschäft, die Mutter oder die nette Lehrerin, Frau Kastanienkötter, die ihren Schülern die Schulregeln nachdrücklich aber liebevoll vermittelt. Auch Lasses erfrischende Ehrlichkeit, selbst wenn es um seine Schwächen geht, macht beim Lesen Spaß.

Einziger Kritikpunkt sind für mich die grammatikalisch falschen Weil-Sätze („Weil jetzt komme ich ja erst mal in die Schule“). Die Autorin möchte damit Lasses Sprache noch authentischer machen, was aber in meinen Augen gar nicht nötig ist, da sie den Tonfall des Jungen ohnehin sehr gut trifft. Natürlich sprechen viele Kinder (leider!) so, aber möchten wir ihnen beim Vorlesen nicht die korrekte Sprache näherbringen, die sie auch in ihren Aufsätzen anwenden müssen?

Trotz dieser Einschränkung kann ich das Buch als vergnügliche Vorbereitung auf den „Ernst des Lebens“ sehr empfehlen.

Sarah Welk & Anne-Kathrin Behl: Lasse in der ersten Klasse. arsEdition 2018
www.arsedition.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.