Uwe Timm & Axel Scheffler: Die Zugmaus

Ein Mäuserich reist durch Europa

Uwe Timm gehört für mich mit seinen Romanen für Erwachsene zu den größten lebenden deutschsprachigen Autoren. Sein Kinderbuch Die Zugmaus, erstmals erschienen 1981 und inzwischen schon ein Kinderbuchklassiker, habe ich erst jetzt kennengelernt, da meine Tochter es als Referendarin im Rahmen einer Projektprüfung in einer dritten Grundschulklasse mit den Schülerinnen und Schülern gelesen hat. Dazu hat sie auch das im BVK Verlag erschienene, sehr empfehlenswerte Zusatzmaterial Literaturprojekt zu „Die Zugmaus“ von Ulrike Itze und Jessica Steggemann für die fächerübergreifende Unterrichtsgestaltung verwendet sowie die ausgezeichnete Hörspielversion.

Die idyllische Kindheit des kleinen Hausmaus-Jungen Stefan, wegen seiner ungewöhnlichen früheren Nagegewohnheiten „Mausebiber“ genannt, endet jäh, als das alte Haus in der Münchner Paradiesstraße einem Hochhausneubau weichen muss. In der Folge ist die Familie mehr oder weniger heimatlos.

Bei seinen Ausflügen zum Bahnhof verschlägt es Stefan eines Tages in einen Zug und fortan reist der kleine Mäuserich durch Europa. Er erfährt, dass das Käseparadies Schweiz keineswegs so mäusefreundlich ist wie gedacht, findet dort aber in Wilhelm einen Reisegefährten mit einem drolligen Dialekt. Im Gourmet-Paradies Paris treffen sie auf den Artgenossen Pierre, lernen aber, dass das gute Essen mit der ständigen Bedrohungen durch die vielen Katzen teuer erkauft werden muss, und landen schließlich bei einem Zirkus, der durch England reist. Als das Heimweh zu groß wird, machen sich die beiden auf nach München, wo die Mäusefamilie sie mit viel Hallo und großer Neugier willkommen heißt.

Ein von Axel Scheffler mit Schwarz-Weiß-Zeichnungen wunderbar illustriertes Kinderbuch, witzig, emotional, informativ, fantasievoll und absolut empfehlenswert!

Uwe Timm & Axel Scheffler: Die Zugmaus. dtv 2003
www.dtv.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.