Antje Szillat: Hier kommt Ricky! – Achtung, wütender Monsterkater!

 Heilige Yetikralle!

Hier kommt Ricky! – Jawohl, und man beachte das Ausrufezeichen!

Richard Michalski, nur Ricky genannt, lebt mit seinem Oberkommissar-Vater und dessen Kumpel Wutz, einem Undercover-Agenten, in einer reinen Männer-WG. Da muss sich so ein Siebenjähriger schon behaupten, damit er nicht untergeht, aber dafür hat er ja sein loses Mundwerk, sein Draufgängertum und jede Menge Coolness. Jedenfalls möchte der kleine Ich-Erzähler uns das gerne weismachen. Doch zum Glück merken wir schnell, dass hinter den coolen Sprüchen ein empfindsamer, liebenswerter, bisweilen etwas verpeilter Junge steckt, der ein guter Kumpel ist, sich meistens an die Regeln der Erwachsenen hält, das Herz auf dem rechten Fleck hat und hin und wieder ein paar Tränchen verdrückt, denn der Alltag besteht auch für ihn aus guten und weniger guten Tagen.

Was trotz verpasster Ehrenurkunde noch ein guter Tag zu werden verspricht, da seine fetzige Oma Mary ihm ihre leckeren Kartoffelpuffer versprochen hat, beschert Ricky ein unerwartetes Abenteuer. Plötzlich wird ein Paket bei ihm abgegeben, aus dem es bedrohlich faucht und zischt. So mutig ist Ricky dann doch nicht, dass er sich alleine dieser Gefahr aussetzen möchte, also ruft er seinen Busenfreund Chrissy zur Hilfe und gemeinsam öffnen sie die gefährliche Kiste. Statt des befürchteten „Unks“ finden sie einen kleinen Kater, der pupst, sein Geschäft auf dem Billardtisch erledigt und die neue Tapete zerfetzt – womit für Rickys Vater schnell feststeht, dass dieses Monster nicht bleiben kann. Doch da hat er die Rechnung ohne Ricky und Chrissy gemacht, die sich schon in „Gismo“ verliebt haben…

Hier kommt Ricky! ist eine humorvolle, fetzig erzählte Geschichte über einen Jungen, wie man ihn an jeder Ecke findet und der einem schnell ans Herz wächst. Der eng an die Jugendsprache angelehnte, sehr kreative Erzählstil, die immer wieder eingeschobenen Comicszenen und die witzigen Zeichnungen werden kleine Selberleser ab ca. acht Jahren sicher begeistern. Ob man als Erwachsener den Stil beim Vorlesen mag, muss jeder für sich entscheiden, aber viel wichtiger ist es, dass dieses Buch den Kindern garantiert Lust aufs Lesen macht. Dass der Stil nicht unbedingt hilfreich für das Aufsatzschreiben ist, halte ich dabei für zweitrangig, denn hauptsächlich soll erst einmal die Freude an Büchern entfacht werden. Ich bin überzeugt, dass dies bei sehr vielen Jungs und natürlich auch Mädchen gelingen wird.

Antje Szillat: Hier kommt Ricky! – Achtung, wütender Monsterkater! Coppenrath 2015
www.coppenrath.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.