Arne Dahl: Tiefer Schmerz

Spuren in die Vergangenheit

Im vierten Band von Arne Dahls Reihe um das Stockholmer A-Team der Reichskriminalpolizei geht es um Frauenhandel in der Ukraine, NS-Forscher und die Verwicklung schwedischer Wissenschaftler und die organisierte Kriminalität in Italien.

Zu Beginn werden menschliche Knochen im Vielfraßkäfig in Stockholms Freizeitpark gefunden. Das Opfer wurde kopfunter an den Zaun gehängt. Immerhin hatte es noch die Zeit, die 5 Buchstaben „EPIVU“ in den Sand zu schreiben. Dieselben Buchstaben findet man bei einem 90-jährigen Hirnforscher und Nobelpreiskandidaten, einem ehemaligen jüdischen KZ-Häftling. Auch er wird ermordet aufgefunden, kopfunter aufgehängt auf einem jüdischen Friedhof, eine lange Nadel im Kopf. Aus anderen Städten Europas werden ähnliche Morde gemeldet. Wie hängen die Morde zusammen und warum wurden sie so überaus brutal verübt? Und wie passt das Verschwinden zweier Prostituierter aus einem Asylbewerberheim dazu?

Spuren führen nach Italien, wo ein Mitglied des A-Teams gerade verlängerte Ferien verbringt.

Wieder ein sehr spannender, anspruchsvoller, aber auch überaus brutaler Dahl-Krimi, bei dem es keine einfachen Lösungen gibt und alles seine Ursprünge in der Vergangenheit hat.

Arne Dahl: Tiefer Schmerz. Piper 2006
www.piper.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.