Astrid Lindgren: Weihnachten in Bullerbü

Wenn Inga fast Bauchschmerzen bekommt

Büchersterne heißt die Erstlesereihe des Oetinger Verlags, die es in drei Lesestufen gibt: für die 1. Klasse, 1./2. Klasse und 2./3. Klasse. Die Besonderheit dieser Reihe ist die Vielzahl an sehr bekannten Autoren, wie beispielsweise Astrid Lindgren, Paul Maar, Kirsten Boie und Erhard Dietl. Vor einiger Zeit habe ich hier bereits den Band Lustiges Bullerbü besprochen, nun also Weihnachten in Bullerbü.

Viele Erstleser kennen die unvergleichlichen Geschichten aus Bullerbü wahrscheinlich schon aus Bilder- oder Vorlesebüchern, von Hör-CDs oder als Film. Hier können sie nun eine Geschichte selbst lesen, denn die Büchersterne-Ausgabe für die Lesestufe 1./2. Klasse hat einen Auszug aus dem Klassiker von Astrid Lindgren sprachlich bearbeitet, in großer Schrift und im Flattersatz gesetzt und mit vielen Leserätseln und -spielen am Ende angereichert. Ich war angenehm überrascht, wieviel trotz der Bearbeitung vom Charme des Originaltextes erhalten geblieben ist, wozu sicherlich auch die vielen bekannten Illustrationen von Ilon Wikland beitragen.

In fünf Kapiteln begleiten wir die Erzählerin Lisa und die anderen sechs Bullerbü-Kinder durch eine sehr stimmungsvolle, erwartungsgeladene Weihnachtszeit: wie sie Weihnachtsgarben für die Vögel aufstellen, Pfefferkuchen backen, Feuerholz holen, Weihnachtsbäume aussuchen, Weihnachtslieder singen, Geschenke verpacken und schließlich das ersehnte Fest feiern. „Alles ist so schön weihnachtlich, dass ich fast Bauchschmerzen bekommen“, sagt Inga, und ich kann das bestätigen: Ein bisschen kribbelt es tatsächlich.

Ein wunderschönes Erstlesebuch!

Astrid Lindgren: Weihnachten in Bullerbü. Oetinger 2015
www.oetinger.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.