Camilla Grebe & Åsa Träff: Mann ohne Herz

Hassverbrechen oder nicht?

Mit Begeisterung lese ich seit einigen Jahren die Krimis des schwedischen Autoren-Schwesternduos Camilla Grebe und Åsa Träff, die sich durch eine reiche Handlung neben den eigentlichen Verbrechen und die psychologische Tiefe auszeichnen. Alle Krimis der Reihe sind sehr gut und spannend, der erste Band hat mir allerdings noch besser gefallen als die folgenden. Empfehlen würde ich hier grundsätzlich, die Bände in der Reihefolge des Erscheinens zu lesen, da der Genuss so am höchsten ist.

Im vierten Band hat Siris Leben große Veränderungen erfahren. Ihre Privatpraxis für Psychotherapie, die sie zusammen mit ihrer langjährigen engen Freundin Aina und einem weiteren Partner in Stockholm geführt hat, gibt es nicht mehr, die Freundschaft mit Aina ist zerbrochen und Siri tritt eine neue Stelle als Profilerin bei der Stockholmer Polizei an.

Bereits ihr erster Fall ist eine große Herausforderung. Zunächst wird ein bekannter homosexueller Antiquitätenhändler ermordet und verstümmelt aufgefunden, dann ein Vierjähriger auf dem Arm seines Vaters erschossen. Als allmählich eine Verbindung zwischen beiden Fällen deutlich wird, schwebt ein weiterer Mann in Gefahr und schließlich sogar, beim Showdown, ein Kollege und enger Freund von Siri…

Die detaillierte Beschreibung der Ermittlungsarbeit ist ein großes Plus dieses Krimis. Jederzeit kann man die Schritte der Polizei und der Profilergruppe nachvollziehen, alle Charaktere sind sehr gut gezeichnet. Da wie schon bei Band drei aus zwei Sichtweisen und in zwei Zeitebenen erzählt wird, hat der Leser einen Wissensvorsprung, ohne deshalb den Fall lösen zu können.

Neben den Ermittlungen in der Mordserie spielt auch diesmal Siris Privatleben wieder eine bedeutende Rolle. Ist Markus der richtige Partner? Und was empfindet sie für ihren neuen Kollegen Jimmy? Ist es wirklich richtig, die Mails und Briefe ihrer schwer erkrankten ehemaligen Freundin Aina zu ignorieren?

Ich werde bei dieser Serie auf jeden Fall dabeibleiben und empfehle sie allen Fans skandinavischer Krimiliteratur, die mehr als nur einen Krimifall gelöst haben möchten.

Camilla Grebe & Åsa Träff: Mann ohne Herz. btb 2015
www.randomhouse.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.