Christa Holtei & Gerda Raidt: In die neue Welt

Ein Auswandererschicksal

Vor zwei Jahren habe ich das Auswanderermuseum in Bremerhaven besucht, eine der museumpädagogisch für Kinder und Erwachsene am besten aufbereiteten Ausstellungen, die ich kenne.

Ähnlich gut gemacht ist das Bilderbuch In die neue Welt, das mit dem Text von Christa Holtei und den Illustrationen von Gerda Raidt das Thema Auswanderung für Kinder ab ca. sechs Jahren konkret am Beispiel einer Familie sehr gut verständlich aufbereitet.

Die vierköpfige Familie Peters entschließt sich 1869 wegen ihrer Armut aus der preußischen Provinz Hannover in die USA auszuwandern. Wir erleben sehr kindgerecht, aber auch für Erwachsene ansprechend, ihre Reisevorbereitungen und den schweren Abschied, die zweiwöchige Überfahrt im Zwischendeck der Teutonia, die Weiterreise auf dem Mississippi, die Ankunft in Nebraska, die Fahrt mit dem Planwagen, die Ankunft in der Prärie und den Neubeginn im fremden Land.

150 Jahre später recherchieren Nachfahren die Geschichte und besuchen die alte Heimat Deutschland.

Interessant ist außerdem ein Vergleich der Farm und des Hamburger Hafens früher und heute, wobei es für Groß und Klein viel zu entdecken gibt.

Dieses Bilderbuch ist einerseits aufgrund der heutigen Flüchtlingsbewegung hochaktuell, andererseits als Geschichts- und Geografiebuch für Kinder und Erwachsene äußerst spannend und anregend.

Christa Holtei & Gerda Raidt: In die neue Welt. Beltz & Gelberg 2013
www.beltz.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.