Eoin Colfer: Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy

Wer hätte das gedacht?

Als der Vater wieder einmal nach Hause kommt und drei eigene und vier fremde Kinder in Kriegsbemalung an den Vorhängen hängen, ist das Maß voll. Die Eltern beschließen, dass in diesem Haushalt mit fünf Söhnen unter elf Jahren etwas passieren muss und sie verordnen den beiden ältesten, Tim und Marty, eine „bildende Beschäftigung außer Haus für die Ferien“. Im Klartext bedeutet das regelmäßige Nachmittage in der Stadtbibliothek unter den Augen der berüchtigten Bibliothekarin Miss Murphy, „Knolle Murphy“ genannt, einem gefürchteten Kinderschreck, gruselig abgebildet auf dem Cover als schwarzer Schatten. Alle Gegenwehr nützt nichts, und so treten die beiden Brüder wohl oder übel diese vermeintliche Höchststrafe an.

Tim erzählt mit viel Galgenhumor von ihren täglichen Besuchen in Knolle Murphys Reich, von Kinderängsten, unerbittlichen Regeln, verlorenen Scharmützeln, fliegenden Stempeln und langweiligen Stunden auf dem Teppich vor dem Kinderbuchregal. Doch es kommt, wie es kommen muss, und die Jungs machen die verblüffende Entdeckung, dass Bücher vielleicht gar nicht so schlimm sind, wie sie vermutet haben…

Als Bibliothekarin habe ich herzlich über die skurrile Karikatur meiner „Kollegin“ und deren (gewitzte) Regeln gelacht und habe mich natürlich über die Wandlung der Kinder gefreut. Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy ist ein herrlich humorvolles, leicht schräges Kinderbuch für Jungs und Mädchen ab ca. acht Jahren, zum Vorlesen auch schon etwas früher. Aber nicht nur für sie, auch für Erwachsene ist dieser Beitrag zum Thema „Lesen“ des Lehrers und Autors Eoin Colfer eine Freude.

Der Verlag Beltz & Gelberg bietet zu diesem Buch Lehrerhandreichungen mit Unterrichtsmaterial für die dritte und vierte Klassenstufe an.

Eoin Colfer: Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy. Beltz & Gelberg 2005
www.beltz.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.