Jo Nesbø: Der Fledermausmann

Ein norwegischer Kommissar in Sydney

Der Fledermausmann ist der erste Band der Krimireihe um den Osloer Kommissar Harry Hole. Er ist 32 Jahre alt und Alkoholiker.

Die Besonderheit dieses ersten Bandes besteht darin, dass er in Australien spielt. Eine junge Norwegerin, Inger Holter, die in Sydney in einer Bar jobbte, wurde vergewaltigt und erwürgt. Harry Hole wird einem australischen Kollegen namens Andrew Kensington, einem Aboriginie, zugeteilt und freundet sich mit ihm an. Andrew zeigt ihm viel von Australien und erzählt ihm über die Geschichte, Kultur, Legenden und heutige Situation der Aboriginies und Harry erfährt, dass der „Fledermausmann“ ein Todessymbol in der Mythologie der Aborginies ist.

Bei dem Mord an Inger handelt es sich um den Teil einer Serie an blonden jungen Frauen. Unter Verdacht gerät Ingers letzter Freund, ein Dealer und ihr Vermieter und Vorgesetzter.

Andrew scheint bei der Ermittlung immer mehr zu trödeln – oder möchte er Harry etwas mitteilen? Als Harry ihn danach fragen möchte, begeht Andrew Selbstmord – oder ist es gar keiner?

Harry, der trockene Alkoholiker wird rückfällig, stürzt in Sydney total ab…

Diesen spannenden Krimi, der ab der Mitte richtig Fahrt aufnimmt,  kann ich allen empfehlen, die sich beim Krimilesen Zeit nehmen und von einem Krimi mehr erwarten, als nur die Ermittlung in einem Fall.

Jo Nesbø: Der Fledermausmann. List 2013
www.ullsteinbuchverlage.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.