Katharina Peters: Strandmord

Eine verlässliche Krimireihe

Strandmord ist der siebte Band der Rügenkrimi-Reihe von Katharina Peters und der fünfte, den ich gelesen habe. Das besondere an dieser Reihe: Alle Bände sind von gleichmäßig guter Qualität, die Handlungen spannend, die Ermittlerin Romy Beccare, Münchnerin mit italienischen Wurzeln und dem entsprechenden Temperament, sympathisch, die Sprache einfach, aber nicht platt. Für mich sind diese Krimis eine perfekte Bahnlektüre, auch mit der Gefahr, meine Haltestelle zu verpassen.

Ein Leichenfund an einem Strand zwischen Glowe und Juliusruh erinnert Romy in diesem Band fatal an einen schmerzlichen Fall 15 Jahre zuvor während ihrer Zeit bei der Kripo München. Damals wurden die Opfer exakt auf die gleiche Weise sadistisch misshandelt und missbraucht, haben allerdings überlebt. Dass Romy damals den Lockvogel bei der Ergreifung des Täters gespielt hat und der ihr bei seiner Verhaftung übel gedroht hat, hängt ihr immer noch nach. Nun lebt der inzwischen aus der Haft entlassene Konrad Ahlbeck in Neustrelitz. Hat er der Pharmareferentin Karola Thiel auf „altbewährte“ Weise mitgespielt oder gibt es jemanden, der seine Methode kopiert? Doch auch im Privatleben der Opfer gibt es Ungereimtheiten. Welche Bewandtnis hat es mit den regelmäßigen Zahlungen des Kinderarztes Dr. Nebert wegen angeblicher Beratungsleistungen? Welche Rolle spielt ihr Ex-Mann, der wegen Gewalttätigkeiten eine lange Haftstrafe verbüßt hat? Und welche Bedeutung hat ihre Verbindung zur SM-Szene und zu einem zwielichtigen Geschäftsmann aus dem Milieu?

So sehr sich Romy Beccare und ihr Team bemühen, inzwischen erstmals ohne den pensionierten, nur noch beratend und als Freund tätigen Kaspar Schneider, alle Verdächtigen haben anscheinend ein wasserdichtes Alibi. Mehr als sonst braucht die auch persönlich betroffene Romy die Unterstützung ihres verständnisvollen Lebenspartners und Vorgesetzten Jan Riechter vom Kriminalkommissariat in Stralsund.

Ein flüssig und leicht zu lesender Krimi für alle, die sich mehr für die Polizeiarbeit als für das Privatleben der Ermittler interessieren, die eine sympathische und geradlinige Protagonistin schätzen, nach gut 300 spannenden Seiten eine schlüssige Auflösung bekommen möchten und die von einem Regionalkrimi nicht die detaillierte Beschreibung jeder Weggabelung und jedes Baums erwarten. Ich freue mich jedenfalls schon auf Band acht.

Katharina Peters: Strandmord. Aufbau 2018
www.aufbau-verlag.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.