Kirsten Boie: Ein Hund spricht doch nicht mit jedem

Törtel, der Problemlöser

Büchersterne heißt die Erstlesereihe des Oetinger Verlags, die es in drei Lesestufen gibt: für die 1. Klasse, 1./2. Klasse und 2./3. Klasse. Die Besonderheit an dieser Reihe ist die Vielzahl von sehr bekannten Autoren, wie z. B. Astrid Lindgren, Paul Maar, Kirsten Boie, Erhard Dietl und vielen anderen.

Kirsten Boies Geschichte Ein Hund spricht doch nicht mit jedem ist für die Lesestufe 2./3. Klasse konzipiert und hat damit schon mehr Text und ein fortgeschrittenes Leseniveau. Trotzdem gibt es noch auf fast jeder Seite textunterstützende Illustrationen, die Schrift ist groß und deutlich und die Kapitel umfassen jeweils nur wenige Seiten.

Lisa geht in die dritte Klasse und ist traurig, weil sie weder ein Haustier haben darf, noch beim Schulfest etwas vorführen kann. Doch dann bekommt sie plötzlich den Mischlingshund Törtel für fünf Tage zur Pflege anvertraut, der sogar sprechen und rechnen kann – aber das glaubt ihr natürlich keiner. Aber Törtel sorgt dafür, dass Lisa besser rechnen lernt und dass sie beim Schulfest alle toll finden. Als sie mit ihrem schönen blauen Kleid auf der Bühne steht, ist sie vielleicht sogar fast das glücklichste Kind der Welt.

Die Geschichte über große Kindersorgen und den Wunsch nach Zugehörigkeit, in typischer Kirsten-Boie-Manier witzig und einfühlsam erzählt, von Silke Brix wie immer pfiffig illustriert, ist ein sehr empfehlenswertes Erstlesebuch, das auch Jungs gefallen könnte.

Kirsten Boie: Ein Hund spricht doch nicht mit jedem. Oetinger 2017 www.oetinger.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.