Oliver Scherz: Keiner hält Don Carlo auf

Avanti, avanti!

Selten ist mir ein Kinderbuchheld so schnell ans Herz gewachsen wie dieser elfjährige, pummelige Carlo, der seinen Vater so sehr vermisst, dass er sich mit seinem Koffer und seinen ersparten 210 Euro von Bochum nach Palermo aufmacht. Nach einem Streit hat die Mutter, „der Schnellkochtopf“, wie der Vater sie nennt, ihn, den charmanten aber unzuverlässigen Italiener, kurzerhand hinausgeworfen. Seit fünf Monaten, zwei Wochen und sechs Tagen hat Carlo ihn nicht mehr gesehen. Mit seiner Mutter kann er nicht darüber reden, also bleibt ihm nur ein Ausweg: Er muss seinen Vater besuchen!

Immer wieder von hilfreichen Menschen unterstützt, aber auch von einem räuberischen Taxifahrer ausgetrickst, kommt er nach einer abenteuerlichen Reise per Bahn, Taxi, Traktor, PKW und Fähre schließlich an. Und am Ende kann er die Familie zwar nicht wieder zusammenführen, aber eine durchaus verträgliche Lösung finden, die alle Optionen für die Zukunft offen lässt…

Ich habe mich gefragt, ob Carlos Reise ein schlechtes Vorbild für andere Trennungskinder sein kann, denn immerhin lügt er nicht nur die Mutter an, sondern bringt sich ordentlich in Gefahr. Andererseits führen wir ähnliche Diskussionen mindestens seit Pippi Langstrumpf und wer wollte heute noch ernsthaft behaupten, dass sie Kinder verdirbt? Ich denke, die kleinen Leserinnen und Leser können hier durchaus zwischen falsch und richtig unterscheiden. Trotzdem wäre es bei diesem Buch wünschenswert, dass die Erwachsenen mitlesen und mit ihren betroffenen Kindern über die Trennungsproblematik sprechen. Überhaupt empfehle ich das Buch allen Eltern in Scheidung als Spiegel der Kinderseele und Anlass, über den eigenen tiefen Verwundungen die der Kinder nicht zu vergessen. Und für alle nicht betroffenden Kinder ist das Buch ein Abenteuerroman eines unternehmungslustigen Jungen, der keine Gefahr scheut, um den geliebten Vater wiederzusehen.

Ein rundum gelungenes, sparsam aber pfiffig illustriertes Kinderbuch mit großer Schrift und dickem Papier für gute Leser ab der zweiten, sonst ab der dritten Klasse, oder zum Vorlesen ab ca. sieben Jahren.

Oliver Scherz: Keiner hält Don Carlo auf. Thienemann 2015
www.thienemann-esslinger.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.