Ortwin Ramadan: Der Schrei des Löwen

Nichts kann die Flüchtlinge aufhalten

Wir scheinen uns an das Elend der Flüchtlinge aus Afrika gewöhnt zu haben, denn es ist vermeintlich weit weg. Ortwin Ramadan hat in seinem Buch für
alle ab 13 Jahre einem dieser Schicksale ein Gesicht gegeben und macht es damit greifbarer und berührender.

Mit seinem autistischen, traumatisierten jüngeren Bruder macht sich der 16-jährige Nigerianer Yoba wie viele Westafrikaner auf den Weg nach Europa. Die Insel Lampedusa ist ihr großes Ziel. Ein Höllentrip durch die Wüste, plündernde Soldaten, skrupellose Schleuser und tote Weggefährten – nichts kann die Verzweifelten auf ihrem gefährlichen Weg aufhalten.

Ein zweiter Handlungsstrang erzählt die Geschichte von Julian, einem wohlstandsverwöhnten deutschen Schulabbrecher, der antriebs- und perpektivlos mit seiner Familie gezwungenermaßen Urlaub auf Sizilien macht, wo er plötzlich mit dem Schicksal der Flüchtlinge konfrontiert wird.

Der Schrei des Löwen ist ein ausgesprochen spannendes Jugendbuch mit einigen gewalttätigen Szenen, nicht moralisierend, topaktuell und in einfacher Sprache erzählt.

Ortwin Ramadan: Der Schrei des Löwen. Carlsen 2011
www.carlsen.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.