Susan Vreeland: Mädchen in Hyazinthblau

Die Zeitlosigkeit der Kunst

Acht Kapitel, acht Geschichten um ein fiktives Gemälde des Delfter Malers Vermeer, die man wahlweise auch in umgekehrter Reihenfolge lesen kann!

Susan Vreeland zeichnet die Geschichte des Bildes, das die Tochter des Malers im hyazinthblauen Kleid zeigt, und das Schicksal seiner Besitzer über 350 Jahre sehr lebendig nach. Ausgehend von seinem heutigen Eigentümer, einem New Yorker Mathematiklehrer, bis zu seiner Entstehung im 17. Jahrhundert führt uns jedes Kapitel weiter zurück. Dabei steht die stille Schönheit des Gemäldes, das alle in seinen Bann zieht, in krassem Gegensatz zur Dramatik im Schicksals seiner Besitzer, sei es während einer Deportation im Dritten Reich, während einer Flutkatastrophe oder während eines Hexenprozesses.

Jede Geschichte erzählt von einem Wendepunkt im Leben der Besitzer und immer spielt das Bild eine entscheidende Rolle.

Mich hat dieses kunstvoll komponierte Buch ebenso bezaubert wie das Gemälde über Jahrhunderte seine Betrachter.

Susan Vreeland: Mädchen in Hyazinthblau. Diana 2010
www.randomhouse.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.