Suza Kolb: Der Esel Pferdinand – Pferdsein will gelernt sein

Von wegen blöder Esel!

Da hat sich der kleine Esel Ferdinand, den alle immer nur auf später vertrösten, so auf Emmi, die Enkelin seiner Besitzer gefreut. Bei ihr will er endlich ein richtiger Kinder-Führesel werden, aber dann findet Emmi Esel langweilig und möchte lieber ein Pony. Welche Enttäuschung!

Auch Ferdinand wünscht sich, nachdem er die Pferde und das Pony auf dem Nachbarhof erlebt hat, nichts sehnlicher, als ein elegantes Pferd zu sein, auch wenn sein bester Freund, der unternehmungslustige Ziegenbock Paule, sich fast totlacht, und Emmi Ferdinand inzwischen ins Herz geschlossen hat.

Bei ihrem gemeinsamen Auftritt während eines Hoffest-Zirkusses möchten Ferdinand, Paule und Emmi allen zeigen, was für ein klasse Team sie sind. Doch es kommt noch besser als geplant: Ferdinand wird zum Held des Tages und stellt selbst die Pferde in den Schatten…

Die witzig und ausdrucksstark illustrierte Geschichte um die drei dicken Freunde, den Wunsch, schnell groß zu werden und ein anderer zu sein, und Ferdinands Probleme mit dem gemeinen Bruder und den arroganten Pferden ist sehr kindgereicht erzählt und geht ans Herz. Zum Glück ist aber kein Schmerz so groß, dass eine Mohrrübe ihn nicht vertreiben kann!

Eine sehr unterhaltsame Vorlesegeschichte für Jungen und Mädchen ab fünf Jahren, bei der sich die Erwachsenen in Mutter Esel oder Ziege wiedererkennen werden, oder zum Selberlesen ab der dritten Klasse. Besonders empfehlenswert ist dieses Buch darüber hinaus wie alle Produkte aus dem Magellan Verlag wegen seiner ökologischen, regionalen und sozialverträglichen Herstellungsweise.

Suza Kolb: Der Esel Pferdinand – Pferdsein will gelernt sein. Magellan 2016
www.magellanverlag.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.