Christine Goppel: Anna und der Meerschweinchenvampir

Annas schönster Schultag

Lesedetektive heißt die Erstleserreihe aus dem Duden Verlag, bei der die beiliegenden Lesezeichen als Lösungsschlüssel für die eingestreuten Quizfragen dienen. Die Bände der Reihe sind nach Klassen unterteilt. Ich selber bevorzuge eine Einteilung in verschlüsselte Lesestufen, da man schlechten Leserinnen und Lesern so auch ein Buch für eine niedrigere Stufe in die Hand geben kann, ohne sie damit zu beschämen.

Anna und der Meerschweinchenvampir richtet sich an Zweitklässler und ist deswegen in großer Fibelschrift und im Flattersatz gedruckt, hat kurze Zeilen, überwiegend einfache Wörter, viele Bilder zur Unterstützung des Textverständnisses und wenig Text pro Seite. Es gibt keine Unterteilung in Kapitel. Für ehrgeizige Erstklässler dürfte die Textmenge ebenfalls zu bewältigen sein.

Anna ist ein fantasievolles Mädchen mit einer Vorliebe für Vampire. Sie trägt einen schwarzen Umhang, hat ihr Bett wie einen Sarg schwarz gestrichen und trinkt blutroten Tomatensaft. Leider wird sie in der Schule deshalb gehänselt, vor allem Paula macht ihr das Leben schwer, und so wünscht sie sich sehnlichst einen Vampirfreund. Ihr Vater weiß Abhilfe und am nächsten Tag zieht Graf Dracula bei ihr ein, der schwarze Meerschweinchenvampir. Als in der Schule Haustiertag ist und alle ihre Tiere mitbringen dürften, steckt Anna mit ihrer Fantasie fast alle an und schließlich hilft sie sogar Paula, so dass die beiden erstmals zusammen lachen können.

Die Geschichte ist hübsch erzählt und die Rätselfragen zwingen dazu, genau zu lesen. Die Illustrationen treffen allerdings nicht immer meinen Geschmack.

Christine Goppel: Anna und der Meerschweinchenvampir. Duden 2013
www.fischerverlage.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.