Gundi Herget: Wie König Böhnchen die wahrhaft wütende Prinzessin Rikiki fand

Ein Land, in dem das Auslachen verboten ist

Oetinger34 ist ein Imprint des renommierten Oetinger Verlags und eine Onlineplattform. 2014 gestartet, kommen hier Autoren, Illustratoren, Juniorlektoren und Leser zusammen und die besten Ergebnisse dieser Zusammenarbeit erscheinen anschließend in der Edition Oetinger34. für mich war Wie König Böhnchen die wahrhaft wütende Prinzessin Rikiki fand der erste Titel dieses Imprints und sofort ein Volltreffer.

Das hatten sich die Bewohner des Grünen Landes am Meer ganz anders vorgestellt, als sie die Stelle des Königs neu vergeben wollten. Einziger Bewerber ist der winzige König Böhnchen, über den sie nur lachen können. Genauso lachen sie auch über das winzige Schloss, das er baut, den Diener Langbein, der länger und dünner ist als jeder andere im ganzen Land, und die dicke Köchin Buletta, die rund wie ein Ball ist und ganz vorzüglich kocht. Vielleicht hätten sie weniger gelacht, wenn sie auf der Reise der drei zur winzigen Prinzessin Rikiki, die aus Wut gerne mal mit Büchern wirft, dabei gewesen wären, denn dann hätten sie gesehen, wie jeder seine Fähigkeiten zum Bestehen der Abenteuer einsetzt. Als sie zu viert zurückkehren, erkennt das Volk, dass sie ein gütiges und gerechtes Königspaar haben und das Gesetz, das fortan das Auslachen bei Kerkerstrafe verbietet, muss gar nicht mehr angewendet werden, so vernünftig sind die Menschen geworden.

Auch wenn das Bilderbuchformat und die märchenhafte Anmutung und Sprache vielleicht zum früheren Vorlesen verführen, ist Wie König Böhnchen die wahrhaft wütende Prinzessin Rikiki fand von Gundi Herget für Jungen und Mädchen ab frühestens fünf Jahren geeignet, denn es hat eine umfangreiche Textmenge und stellt bereits einige Anforderung an die Zuhörfähigkeit und die Konzentration. Ab diesem Alter werden Jungen und Mädchen gleichermaßen begeistert sein, denn es ist für jeden Geschmack etwas dabei: Abenteuer, Humor, eine Prinzessin und vor allem ein wunderbares Happy End. Die bunten Illustrationen von Kerstin Kubalek, denen ich zunächst abwartend gegenüberstand, haben mich nach kurzer Zeit vollständig überzeugt, denn sie sind sehr aussagekräftig und pointiert, pfiffig und humorvoll und geben viel Raum für weiterführende Entdeckungen.

Mit seinem ohne erhobenen Zeigefinger und unaufdringlich vorgebrachten Plädoyer für Toleranz kann dieses Vorlesebuch Grundlage für ein Gespräch mit Kindern über das bereits im Kindergarten aktuelle Thema Mobbing sein. Nicht nur, dass die kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer erkennen, wie dumm sich die Bewohner des Grünen Landes am Meer zu Beginn verhalten, sie erfahren auch, wie man durch freundliche Beharrlichkeit den Mobbern den Wind aus den Segeln nehmen kann.

Gundi Herget: Wie König Böhnchen die wahrhaft wütende Prinzessin Rikiki fand. Oetinger34 2016
www.oetinger.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.