Kirsten Boie: Skogland

Viel mehr als eine spannende Abenteuergeschichte

Überraschend gewinnt die schüchterne 14-jährige Jarven aus einer norddeutschen Kleinstadt ein Filmcasting, an dem sie trotz des Verbots ihrer alleinerziehenden, extrem ängstlichen Mutter teilnimmt. Mit dem Filmteam fliegt sie nach Skogland, einem fiktiven Land im Norden, das aus zwei Inseln besteht: Südskogland mit seiner reichen, blonden Bevölkerung und dem Regierungssitz und Nordskogland mit seinen Bodenschätzen, wo die Menschen arm, rechtlos und dunkelhaarig sind. Jarven soll keineswegs in einem Film mitwirken, sondern die verschwundene Prinzessin Malena doubeln, die untergetaucht ist und sich den nordskogischen Rebellen angeschlossen hat.

Die politisch unerfahrene Jarven wird zum Spielball in der Hand des machtgierigen Vizekönigs Norlin, der bis zu Malenas Volljährigkeit regiert. Erst als die Rebellen Jarven kidnappen, begreift sie die Zusammenhänge und erfährt Überraschendes über ihre eigene Herkunft.

Skogland ist für mich einer der besten Kinderromane der letzten Jahre und sticht auch im herausragenden Werk von Kirsten Boie noch hervor. Verpackt in eine überaus spannende Abenteuergeschichte vermittelt die großartige Kinder- und Jugendbuchautorin gut verständlich politische Themen wie Arm und Reich, Einwanderung, Rassismus, Diktatur, Widerstand, Terror und Kampf um Bodenschätze, ohne ihre Leserinnen und hoffentlich auch Leser ab ca. elf Jahren zu überfordern.

Kirsten Boie: Skogland. Oetinger 2016
www.oetinger.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.