Mats Wahl: Emma und Daniel

Wie Freundschaft entsteht

Emma und Daniel verbringen unfreiwillig ihre Ferien gemeinsam, denn Daniels Mutter besucht Emmas Vater im Anglercamp in Lappland. Die beiden Zwölfjährigen tragen schwer an den Verletzungen der Vergangenheit: Emma fühlt sich schuldig am Unfalltod der Mutter und wird von Alpträumen heimgesucht, Daniel fühlt sich für die Scheidung der Eltern mitverantwortlich. Als die Kinder mit dem alten Fischer Isak einen Ausflug unternehmen, bleiben sie auf einmal alleine mit einem Toten in der Wildnis zurück. Nun müssen sie zusammenhalten und langsam kommen sie sich näher und können sich einander öffnen.

Mats Wahl hat mit Emma und Daniel einen sehr bewegenden Jugendroman geschrieben. Neben der oft kargen Sprache, die sich der Landschaft anzupassen scheint, hat mir besonders gut die Zurückhaltung der Erwachsenen gefallen, die die Kinder ihren eigenen Weg finden lassen.

Die Mischung aus spannendem Abenteuer- und einfühlsamem Entwicklungsroman möchte ich allen Jugendlichen ab ca. 12 Jahren und Erwachsenen empfehlen.

Mats Wahl: Emma und Daniel. dtv 2002
www.dtv.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.