Megumi Iwasa & Jörg Mühle: Viele Grüße, Deine Giraffe

Keine Spur mehr von Langeweile

Der Moritz Verlag gehört im Bereich Kinder- und Erstleserbücher schon lange zu meinen Favoriten und auch Viele Grüße, Deine Giraffe der japanischen Autorin Megumi Iwasa, liebevoll-witzig illustriert von Jörg Mühle, hebt sich aus der Masse der Neuerscheinungen in diesem Bereich deutlich ab. Völlig zurecht wurde es 2017 mit dem Leipziger Lesekompass der Stiftung Lesen und der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet.

Die Tage in der südafrikanischen Savanne können ganz schön langweilig sein, das finden jedenfalls Giraffe und Pelikan. Um sich die Zeit zu vertreiben, eröffnet Pelikan einen Postdienst und Giraffe schreibt den ersten Brief, Adressat: das erste Tier, dem Pelikan hinter dem Horizont begegnet. Natürlich soll hier nicht verraten werden, wer Giraffes ungleicher Brieffreund wird und was die beiden Tiere sich schreiben, aber ein Blick auf das Cover kann zumindest das erste Rätsel lösen, denn dort sieht man eben jenes Tier, das Jörg Mühle schon für Ulrich Hubs An der Arche um Acht so unverwechselbar gelungen ist. Verraten kann ich aber, dass es mir tierischen Spaß gemacht hat, die etwas krakeligen Briefe zu lesen und mitzuverfolgen, wie sich nicht nur Giraffes und Pelikans Leben völlig verändert.

Ein wunderschönes, fantasievolles, reich illustriertes Kinderbuch, das so richtig Lust aufs Lesen und aufs Briefeschreiben macht, zum Vorlesen ab fünf, zum Selberlesen dank der großen Schrift ab der zweiten Klasse für Jungs und Mädchen gleichermaßen.

Megumi Iwasa & Jörg Mühle: Viele Grüße, Deine Giraffe. Moritz 2017
www.moritzverlag.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.