Pnina Moet Kass: Echtzeit

Viele Perspektiven zum Nahostkonflikt

Jugendlichen, die sich für das aktuelle Geschehen im Nahen Osten interessieren, möchte ich diesen Roman über einen Terroranschlag empfehlen.

Der Aufbau des Buches ist mosaikartig und schildert den genauen Tagesablauf verschiedener Personen mit exakter Angabe der Uhrzeit.

Da ist zum einen Thomas, 16 Jahre alt und aus Berlin, der sich auf die Reise nach Israel macht, um dort in einem Kibbuz zu arbeiten und nebenbei die
Verstrickungen seines Großvaters in den Holocaust zu erforschen. Vera
Brodsky, eine junge Russin aus Odessa, arbeitet im Kibbuz, nachdem sie
einen Neuanfang in Israel gewagt hat, und macht sich auf den Weg zum
Flughafen, um Thomas abzuholen. Und dann ist da ein palästinensischer
Junge, der illegal bei einem Juden arbeitet und ein Attentat auf eben den Bus
plant, den Vera und Thomas nehmen werden.

Ein spannendes, realistisches, sehr nüchtern und sachlich geschriebenes
Jugendbuch, das den schweren Stoff ausgezeichnet aufarbeitet und für
Jugendliche ab ca. 14 Jahren bestens geeignet ist. Durch die kurzen
Passagen in Echtzeit und die vielen Perspektiven eignet es sich besonders
auch für alle, die eher weniger Romane und dafür lieber Sachbücher lesen.

Pnina Moet Kass: Echtzeit. Bloomsbury 2005
www.piper.de/berlin-verlag

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.