Umberto Eco: Der Name der Rose

Ein sehr atmosphärisches Hörerlebnis

Mit der 1986 von BR, SWF und NDR produzierten Hörspielfassung von Umberto Eco historischem Kriminalroman werden die atemlosen Hörer in eine mittelalterliche Abtei im Apennin entführt.

Der greise Mönch Adson berichtet, wie er dort als junger Adlatus des in politischer Mission reisenden Bruders William von Baskerville rätselhafte Morde rund um eine geheimnisvolle Bibliothek erlebte.

Anders als der Film bleibt das Hörspiel sehr nahe am Text, nur die politisch-religiösen Exkurse sind gekürzt. Durchweg herausragende Sprecher wie Heinz Moog, Pinkas Braun, Ernst Jacobi, Rolf Boysen u. a. schaffen eine atemberaubende Atmosphäre.

Umberto Eco: Der Name der Rose. DHV – der Hörverlag 2011
www.randomhouse.de/Verlag/der-Hoerverlag

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.