Walko: Hase und Holunderbär – Der Schatz auf der Holunderinsel

Ein bärenstarkes Team

Wie gut, dass Hase und Holunderbär lesen können, sonst hätten sie nie erfahren, dass am Ende eines jeden Regenbogens ein Goldschatz begraben liegt. So aber machen sie sich mit ihrem Ruderboot auf den Weg zu Holunderinsel, wo einst die Mümmelsee-Piraten ihr Unwesen trieben. Einen Schatz finden sie zwar nicht, aber es werden zwei aufregende Tage und am Ende haben sie etwas gewonnen, das „weit mehr als ein Goldschatz“ ist: einen neuen Freund.

Der Autor und Illustrator Walko hat mit Hase und Holunderbär – Der Schatz auf der Holunderinsel ein Abenteuer um die beiden Freunde Hase, genannt Freund Ritter wegen seines Ritterhelms, und Holunderbär für Erstleser aufbereitet. Die 45 Seiten umfassende Geschichte ist groß gedruckt und in teilweise kürzeren Zeilen im Flattersatz gesetzt. Allerdings sind die Satzstrukturen manchmal  komplex und die Absätze schon etwas länger als bei ganz einfachen Leseanfänger-Büchern, pro Seiten gibt es bis zu 16 Zeilen Text und das Buch ist nicht in Kapitel unterteilt, so dass ich es eher für Jungen und Mädchen ab der zweiten Klasse empfehlen würde.

Auf großen, farbigen Bildern auf jeder Seite, die sehr gut zum Text passen, lassen sich zahlreiche zusätzliche, oft witzige Details entdecken. Text wie Illustrationen drücken die tiefe Verbundenheit der beiden Freunde aus, zeigen ihre Teamfähigkeit, ihr Vertrauen zueinander und ihre Hilfsbereitschaft anderen gegenüber.

Ein drolliges, spannendes, liebevoll geschriebenes und illustriertes Erstleserbuch, das man ab fünf Jahren auch sehr gut vorlesen kann.

Walko: Hase und Holunderbär – Der Schatz auf der Holunderinsel. arsedition 2018
www.arsedition.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.