Antje Szillat & Jan Birck: Flätscher – Krawall im Kanal

Verträufelt – verträufelt!

Er ist wieder da: Flätscher, das Stinktier mit der zeitweisen Ladehemmung, selbsternannter Meisterdetektiv mit Riesenklappe und noch größerem Herzen und mit einer Schwäche für Semmelknödel und die unwiderstehlich mit den Augen klimpernde Wieseldame Cloe.

Nach dem ersten Band Flätscher – Die Sache stinkt, in dem das Detektiv-Duo, bestehend aus Flätscher und seinem menschlichen Freund und Assistenten Theo, im Bereich der Spitzengastronomie einen Zechpreller entlarvt hat, geht es dieses Mal um verschwundene Vierbeiner aus Flätschers Revier rund um seinen geliebten Hinterhof. Seine angebetete Sekretärin Cloe, der gefleckte Kläffer Humphrey, ein gewisser Schnuzipuzi und Olaf, Chef der Mäusebande O-Clique, sind wie vom Erdboden verschluckt. Flätscher verdächtigt sofort seinen Lieblingsfeind, den fiesen Kater Rrrasbo, der ebenfalls unauffindbar ist. Die kniffligen Ermittlungen führen die beiden Detektive, unterstützt von den Mäusen Jo, Mo und Flo zum gruseligen Kanal. Trotz aller Genialität ist es für Flätscher nicht ganz leicht, „Stinktier der Situation“ zu bleiben, denn er gerät selbst in Gefangenschaft, gerade als er den vermeintlich „saftigsten Riesensemmelknödel des Universums“ erspäht zu haben glaubt. Und ausgerechnet jetzt macht ihm wieder einmal seine „Ladehemmung-in-akut-gefährlich-Situationen“ zu schaffen!

Neben dem fetzigen Text, an dem ich wegen der äußerst kreativen Erzählweise und den köstlichen Wortschöpfungen des Stinktier-Erzählers auch als Erwachsene wieder eine Menge Spaß hatte, haben mich erneut die eins zu eins passenden Illustrationen und Comicszenen des vielseitigen Jan Birck überzeugt, obwohl ich sonst überhaupt keine Comicleserin bin. Die Kombination ist hier aber so perfekt gelungen, dass ich mir sicher bin, dass man nahezu jedes Kind ab der zweiten Klasse für die Reihe begeistern kann, auch solche, die sonst eher nicht zum Buch greifen. Dabei ist die Textmenge keineswegs gering, sie ist lediglich ein wenig „getarnt“, und die Handlung ist durchaus komplex.

Eine gute Nachricht zum Schluss: Band drei erscheint bereits im Herbst 2017, Band vier ist ebenfalls fertig und es gibt berechtigte Hoffnung auf eine Fortsetzung darüber hinaus.

Antje Szillat & Jan Birck: Flätscher – Krawall im Kanal. dtv junior 2017
www.dtv.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.